Start Aktuelles
18.
Jun
2013

Das hat Spaß gemacht!

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

BodenseeWie ich euch ja bereits berichtet hatte, war ich am Freitag zur Sportabzeichentour 2013 in Friedrichshafen- eine tolle Veranstaltung, mit ganz viel Engagement und Herzblut ausgetragen...

Es wurde fleißig gelaufen, geworfen und gesprungen und das alles direkt am Bodensee- einTraum . Auch ich habe als kleines Kind jedes Jahr mit meiner Oma auf dem Sportplatz in Brunsbüttel das Deutsche Sportabzeichen absolviert. Über so eine tolle Kulisse und ein solches Rahmenprogramm hätte ich mich auch gefreut. Insofern freue ich mich sehr, dass ich das Ganze mit ein paar hoffentlich brauchbaren Tipps und kräftiger Anfeuerung unterstützen durfte ZwinkerndSportabzeichentour

 

Am Abend ging es dann zurück, auch wenn der Bodensee ein Ort zum Bleiben gewesen wäre. Aber ich wollte ja auf keinen Fall den Startschuß zum Mehrkampfmeeting in Ratingen am nächsten Tag verpassen. Zudem durfte ich ja ein wenig die Stadionmoderation mitgestalten. So schlüpfte ich also am Samstag Morgen in eine neue Rolle. Ich kann euch sagen, ich war vor dem Startschuß mindestens genau so aufgeregt, wie bei meinem eigenen Start. Und dann sollte ich ja auch noch vor hunderten von Menschen etwas ins Mikro sagen. Mir haben ganz schön die Knie gezittert. Aber nachdem alle Mädels gut durch den Hürdenwall gekommen sind, ging auch das Reden von ganz alleine. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, zusammen mit den anderen beiden Moderatoren, Julia und Florian das Meeting zu kommentieren. Vielen Dank an euch beiden, dass ihr mich so nett aufgenommen habt!Ratingen 2013

Die Siebenkämpferinnen haben es uns aber auch dahin gehend einfach gemacht, als dass sie mit vielen tollen Leistungen, Meetingrekorden und unzähligen Bestleistungen geglänzt haben. Die Zehnkämpfer natürlich auch- das soll hier nicht falsch verstanden werden, aber ich war ja nunmal für die Frauen zuständig.

InterviewAm Ende konnten alle Fahrkarten zu den internationalen Höhepunkten, der U23 EM und der WM in Moskau vergeben werden.Lächelnd

Man kann abschließend nur sagen: Es war der Hammer! Herzlichen Glückwunsch an ALLE! Und an dieser Stelle auch nochmal ein riesen großes DANKESCHÖN an alle Helfer, die dieses Meeting Jahr für Jahr möglich machen!!!

Auch wenn es mir auf der "anderen Seite" auch gut gefallen hat,  möchte ich natürlich im nächsten Jahr wieder aktiv dabei sein. Den Moment der Ehrenrund in Ratingen möchte ich auch noch einmal erleben und kämpfe weiter für mein Comeback!

Bis dahin,

Eure Jenny

Fotos von Friedrichshafen und Ratingen findet ihr hier.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Juni 2013 um 23:08 Uhr
 
13.
Jun
2013

3 Monate sind vergangen...

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

... und der Fuß macht so langsam Fortschritte. Dennoch musste und muss ich lernen, was Geduld bedeutet- für einen Sportler keine all zu leichte Aufgabe Unentschlossen

Bloß gut, dass es auch ein Leben außerhalb des Sports gibt und so war ich auch in meiner Verletzungsphase nicht ganz untätig: Ich habe ein 4- wöchiges Praktikum bei der Bundespolizei in Köln, speziell bei der Mobilen FahdungsEinheit absolviert. Und das hat mir richtig viel Spaß gebracht und wieder einmal gezeigt, dass ich keine "Angst" vor dem Leben nach dem Sport haben muss! Die Kollegen und Kolleginnen haben mich super aufgenommen und auch die Arbeit bei der MFE hat mir sehr gut gefallen.

 

Vielen Dank an die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Köln für die schöne und interessante Zeit- es war echt schön bei euch!

Heute geht es dann nach Friedrichshafen, wo ich morgen die Sportabzeichentour 2013 begleite. Bereits im letzten Jahr durfte ich für die Sparkassen Finanzgruppe auf Langehoog an diesem Event teilnehmen und freue mich wirklich sehr, dass ich auch dieses Jahr wieder dabei sein darf. Ein großes Rahmenprogramm steht auf dem Plan, aber im Vordergrund steht natürlich das Absolvieren des Deutschen Sportabzeichens für "Jung und Alt". Eine tolle Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und ich werde mein Bestes geben, durch kleine Tipps und kräftiges Anfeuern, die Teilnehmer zu noch besseren Leistungen zu motivieren.

Am 15/16.06 steht dann das Mehrkampfmeeting in Ratingen auf dem Terminkalender. Zwar kann ich in diesem Jahr leider nicht ganz so aktiv wie sonst teilnehmen, aber untätig werde ich dennoch nicht sein, denn ich werde das Meeting ein wenig mit moderieren. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und hoffe natürlich, viele gute Leistungen kommentieren zu dürfen! Zwinkernd Der Wettkampf wird am Samstag und auch am Sonntag im ZDF übertragen. Das sollte sich keiner entgehen lassen, denn es geht sowohl im Sieben- als auch im Zehnkampf um die Tickets für die WM in Moskau. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, viel Spaß und trockenes Wetter!

So das war mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich werde euch nächste Woche von meinen Erlebnissen in Friedrichshafen und Ratingen berichten.

Liebe Grüße,

eure Jenny

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. Juli 2013 um 21:38 Uhr
 
28.

2013

"...und täglich grüßt das Murmeltier"

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

...Operation, Gehhilfen und Reha hatte ich doch eigentlich schon erfolgreich hinter mich gebracht! Aber man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben oder wie heißt es so schön.

Es lief alles nach Plan und auch richtig gut, wie ich euch ja berichtet hatte. Im Februar dann der Rückschlag: Von heute auf morgen waren sie wieder da! Schmerzen in der Achillessehne bzw. im Fersenbereich. Diagnose: Haglundverse (Überbein am Knochen) mit verbundender Entzündung an der Sehne und einem entzündeten Schleimbeutel. Es galt also erst einmal die Entzündung zu bekämpfen und die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Wir haben gleich die Notbremse gezogen, entlastet und alles Mögliche an Behandlungen ausprobiert. Meine Erfahrungswerte sind in dem Bereich ja inzwischen recht weitreichend. Es folgten Alternativtrainingseinheiten und etliche Einheiten mit "zusammengebissenen Zähnen"...

Dann kam das Trainingslager in Südafrika. Die Wärme und die tägliche und intensive physiotherapeutische Betreuung sollte ja wohl einen großen Teil zur Linderung beitragen und ein intensives Training zulassen. Wie ihr euch denken könnt, ist der Plan leider nicht aufgegangen. Vielmehr haben sich die Beschwerden weiterhin verschlechteret. In Absprache mit meinen Trainern und dem DLV bin ich sofort nach Deutschland zurück geflogen und habe mich in ärztliche Hände begeben.

In der Orthoparc Klinik in Köln kam man schnell zu dem Entschluss zu operieren, da eine weitere alternative Behnadlung keine vielversprechende Aussicht hatte, wenn ich denn meine Leistungssportkarriere fortsetzen möchte. Ja und das möchte ich! Das alles hört sich jetzt nach einer schnellen Entscheidung an, aber ich wusste innerlich sehr genau, dass es keine Alternative gibt. Ich hätte so keine ordentliche und für mich zufriedenstellende Saison absolvieren können. So haben wir jetzt diesen Weg eingeschlagen, mit der Hoffnung und dem festen Glauben, in Zukunft wieder im Wettkampfgeschehen mitspielen zu können. Laut der Ärzte ( Dr.med. André Morawe und Dr. Tenner) ist die OP gut verlaufen und einer Fortsetzung der Leistungssportportkarriere steht nach erfolgreicher Heilung nichts im Wege.

Jetzt heißt es also erst einmal 2 Wochen Gehilfenfortbewegung und dann geht es wieder in die Reha. Das hatte ich mir anders vorgestellt, aber jetzt muss ich nach vorne blicken und mich erneut zurück kämpfen. Aber ich komme zurück!

Ich wünsche euch ein schönes Osterfest und ein paar erholsame Feiertage- vielleicht sogar endlich mal wieder schneefrei ;-)

An dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön an das Team der Orthoparc Klinik in Köln. Es war schön bei euch, wenngleich ich euch in Zukunft dann lieber an anderer Stelle wieder treffen würde ;-)

Eure Jenny

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. März 2013 um 14:15 Uhr
 
06.
Feb
2013

Botschafterin "Spitzensport" für den Landessportbund NRW

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

BotschafterinBis jetzt war ich immer "nur" die Leistungssportlerin, seit diesem Jahr darf ich aber mal in eine ganz neue Rolle schlüpfen. Ich unterstütze den Landessportbund NRW als Botschafterin im Bereich "Spitzensport fördern in NRW"! Ziel ist es, jungen Athletinnen und Athleten Rahmenbedingungen zu schaffen, die es möglich machen Leistungssport zu betreiben, um in die Weltelite vorzustoßen. Dazu braucht es Unterstützer und Förderer in jeglicher Form- in der Schule, im Umfeld, im Verein u.v.m. Ich hoffe, dass wir gemeinsam Einiges bewegen können und vielen Talenten helfen werden, den Weg auf die ganz große "Sportbühne" zu schaffen.

Dazu folgenden Link.

Letzten Samstag wurden wir Botschafter offiziell auf der Mitgliederversammlung vorgestellt und ich durfte drei junge Talente aus den Sportarten Badminton, Rollstuhl-Tischtennis und Eisschnelllauf mit einer Nachwuchs-Patenschaft auszeichenen. Damit verbunden ist eine monatliche Unterstützung von 300 Euro für zunächst ein Jahr. Ich wünsche allen dreien ein erfolgreiches Sportjahr und dass der Weg in die Weltelite weiter voranschreitet.

Dazu folgender Link.

 

Eure Jenny

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 06. Februar 2013 um 23:14 Uhr
 
26.
Jan
2013

Neues Jahr neues Glück

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

Lauf Ich habe mich in diesem Jahr noch gar nicht bei euch gemeldet. "Happy new Year"Zunge raus

Hier nun ein Lebenszeichen bzw. ein aktueller "Stand der Dinge". Das Training läuft nach wie vor gut, ich kann inzwischen wieder alles machen und habe wieder richtig Spaß am "Sport".

Letzte Woche hat mich zwar eine Grippe kurz aus dem Trainingsalltag gerissen, aber auch die ist überstanden. Da für mich die Hallensaison kein Thema ist, steht das weitere Aufbautrainig im Vordergrund, bevor es im März nach Südafrika geht.

Bis dahin erst einmal,

Eure Jenny

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Januar 2013 um 20:23 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Hürden
Hochsprung
Kugelstoßen
200 Meter
Weitsprung
Speerwurf
800 Meter